2. Operation: Treacherous Hyena (Teil 3) - 1/22nd USMC „Black Wolves“
Event Server
Academy Server
Mitglieder online
Keine
Gäste online: 1
Aktive Mitglieder
8
in den letzten sieben Tagen
TeamSpeak 3
Operation: Treacherous Hyena (Teil 3)
1/22nd Hallejohn 0 Kommentare · Likes · Gefällt mir · 20th Nov

Operation:
Treacherous Hyena (Teil 3)

Die Soldaten der 1/22nd 'Black Wolves' haben ihren Einsatz am 17.11.2018 weitergeführt. Das Missionziel, den gesuchten Mann O’Conner zu finden, bestand weiterhin, denn die letzte bekannte Position von ihm war in der Gegend des Flugfeldes im Nordwesten Stratis.

Beteiligte Soldaten der Marines und Navy:
• GySgt. Malone (FTL/JTAC)
• HM1 Govenor112 (Medic)
• Sgt. Hogan (CAS)
• LCpl. Hallejohn (Rifleman)
• LCpl. SDGames (Rifleman
• Recr. Hobbitze (CAS)
• Recr. J.Silver (Rifleman)




Per Helikopter wurden die US Marines in der Abenddämmerung zur Landezone Connor eingeflogen. Sie nahmen sich zwei Fahrzeuge, eins davon bewaffnet und fuhren nördlich in Richtung Straßensperre auf Höhe 144.

Kurz vor der Straßensperre wurden sie von dieser beschossen, sodass sie schutzsuchend nach links eine Böschung hinab führen. Die Luftaufklärung funkte einen gegnerischen Jet in der Luft zu haben, welchen die Einsatzleitung zur Bekämpfung freigab. Unterdessen wurden die Soldaten von Camp Maxwell aus beschossen.
CAS wurde wurde die Freigabe erteilt Maßnahmen gegen das Camp einzuleiten. Mit Ausnahme von einem Soldaten, welcher als Rückendeckung zurück blieb, rückte das Fireteam weiter zur Straßensperre. CAS meldete das die Stellung und zusätzlich ein Helikopter, welcher dort oben geparkt war, bekämpft sei. Vom JTAC wurde ihnen daraufhin die Aufgabe gegeben die östliche Küste auf Feindfahrzeuge zu überwachen.

Die Marines namen die Straßensperre auf Höhe 144 unter Beschuss und säuberten diese - zwei Feinde wurden bekämpft. Lance Corporal SDGames durfte nun seinen Posten verlassen und zu seinen Kameraden an der Straßensperren aufschließen. Von dort wurden Richtung Nordosten auf Höhe 157 zwei Häuser und ein paar Infanteristen beobachtet. Die Soldaten rückten näher auf die Häuser heran; während dessen bekämpfte CAS im rückwärtigen Raum weitere Feinde.


Das Buddy-Team Hallejohn und JohnSilver (John&John) wurden als Späher vorausgeschickt, gingen an der Hofmauer in Stellung und schalteten mit Granaten Feinde in Hof aus. Somit konnte das restliche Team heranrücken und weiterer Feindsoldaten bei der Sicherung der zwei Häusern und des Hofes bekämpfen.

Während einer kurzen Pause wurde das neue Vorgehen besprochen und eine Waffenkontrolle durchgeführt.



Das nächste Ziel war Camp Maxwell. Die Nacht brach herein und es wurden die Nachtsichtgeräte eingeschaltet.
Beim Helipad, auf der Anhöhe vor dem Camp, kam der Gruppenführer in ein Gefecht und verlor das Bewusstsein. Seine Männer reagierten schnell, schalteten die übrigen Feinde aus und bauten eine Rundumsicherung, damit der Medic den FTL versorgen konnte.

Die Truppe teilte sich anschließend. Der Trupp mit dem GySgt Malone ging in das Camp um weitere Soldaten zu bekämpfen, während der andere Trupp mit dem Medic von draußen das Geschehen überblickte. 


Nachdem das Camp gesichert war rückten sie zum Vorposten des Camps weiter und überraschten den Feind. Das Buddy-Team John&John kontrollierten den Containerbau und meldeten den Vorposten als gesichert.

Die Luftaufklärung meldete ein bewaffnetes, besetztes Fahrzeug; dieses durften sie nach Funkabsprache mit dem Fire-Team-Leader eigenständig bekämpfen. Kurz darauf meldeten sie zwei weitere Fahrzeuge; diese wurden ebenfalls von ihnen bekämpft.
Da in den bisherigen bekämpften Stellungen keine Informationen zum gesuchten Mann zu finden waren, beschloss man die Funkstation Mike-26 zu untersuchen.



Von ihrer Position aus hatte sie nur mäßige Sicht auf die Funkstation, weshalb sie weiter nördlich zu einer Hügelkette vorrückten, um von dort einen besserer Überblick auf Station Mike zu bekommen. Die Luftaufklärung meldete mindestens zwei Panzer und viele Infanteristen in der Station gesehen zu haben. Der Gruppenführer markierte von der Bodentruppe beobachteten Fahrzeuge und Geschützstellungen für CAS und gab diese zum Bekämpfen frei.




Während des Funkkontakts mit dem Gruppenführer wurde eine vermeintliche Straßensperre durchgegeben. Diese stellte sich als einfache Weggabelung mit ein paar Infanteristen heraus und wurde von Soldaten der Black Wolves ohne Gegenwehr bekämpft. Die Munition des Helikopter hatte gegen die Panzer nur eine geringe Wirkung, weshalb die Besatzung gezwungen war zum Flugzeugträger zurückzukehren, auf  Kampfjets umzusteigen und die Bekämpfung erneut auszuführen.

Die Soldaten rückten in dessen weiter vor und kamen zur eigentlichen Straßensperre welche zuvor aus der Luft gesehen wurde. Eine Feuerlinie wurde aufgebaut und die Straßensperre aus der Entfernung bekämpft.  Das Buddy-Team John&John bekam den Befehl die Straßensperre auf übrigen Kontakt zu kontrollieren; sie meldeten kurze Zeit später “Straßensperre gesichert”.
Das restliche Team rückte zur Straßensperre heran. Während CAS nun mit zwei F-18 einen neue Anflug startete, näherte sich ein Fremdfahrzeug den wartenden Marines. Zusammen mit zwei Soldaten wollte der Fire-Team-Leader die Insassen des Fahrzeuges bekämpfen, aber kamen dabei jedoch unter Beschuss des feindlichen MG’s. Zwei der Soldaten verloren aufgrund ihrer Wunden das Bewusstsein.

Unter größtmöglicher Deckung wurden die beiden Männer zurück die Senke gezogen und während einer Rundumsicherung vom Medic versorgt.



Nachdem alle Männer wieder auf ihren Beinen waren schritten sie an den äußeren Wachturm im Südosten der Funkstation Mike 26 heran. Durch einen Unglücksfall auf dem Weg ist der einzige Medic ausgefallen; die Soldaten waren gezwungen nur zu viert weiterzukämpfen.
Die Luftunterstützung hat mit 2 Kampfflugzeugen des Typ F-18 die restlichen Panzer bekämpft. Die 4 Marines rückten in Mike-26 ein, bekämpften einen letzten Posten auf ihrer Seite, erlagen jedoch einem weiteren Verlust.  Ohne einen Medic nam der Gruppenführer die Erstversorgung vor. Unterdessen kam unter starkem Rauschen Funkkontakt mit dem Ersatzmedic zu stande, welcher eigenständig von der Liberty mit einem Schlauchboot zur Insel fuhr und etwas später zur Truppe aufschloss.

Gunnery Sergant Malone resümierte die Lage und beschloss einen taktischen Rückzug zur USS Liberty, damit sich seine Soldaten erholen konnten. Er forderte über Langstreckenfunk einen EVAC an. Er und sein Fireteam wurden mit einem Helikopter an der zuvor gesäuberten Weggabelung abgeholt.

Die Mission wird weitergeführt nachdem sich alle Soldaten erholt haben.


Zwischenbericht-Ende
Hallejohn



RSS Feed
Registriere dich auf unserer Webseite!

Hast du bereits ein Benutzerkonto? Einloggen »

Weihnachtspause
Die Kameraden der 'Black Wolves' haben Landgang bekommen
und legen bis Anfang Januar eine Weihnachtspause ein.


"Wir wünschen euch eine frohe Weihnacht und alles Gute für 2019."


"Wir sehen uns im nächsten Jahr."

Events
YouTube